Eigene Gleise für die S6 zwischen Frankfurt und Bad Vilbel

Gemeinsam mit KMS und GBL überwacht ZETCON mit in der Spitze mehr als 50 Mitarbeitern das Großprojekt der Deutschen Bahn „Frankfurt (Main) West – Bad Vilbel – Friedberg (S 6)“, welches zum Programm Frankfurt RheinMain plus gehört.

Die S-Bahn-Linie S6 benötigt für die rund 16 Kilometer lange Strecke zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Bad Vilbel aktuell bis zu 26 Minuten. Die Strecke ist durch Standzeiten und durch Überholungen schnellerer Züge stark belastet. Die Lösung sind systemeigene Gleise für die S6, die ausschließlich dem S-Bahn-Verkehr zur Verfügung stehen. Die Verbesserungen liegen in einer Verkürzung der Fahrzeit, Schallschutz für die Anwohner, erneuerte Haltepunkte, beseitigten Bahnübergängen und planfreien Kreuzungen.

Die Strecke von Frankfurt West nach Bad Vilbel wird auf einer Länge von rund 13 Kilometern von zwei auf vier Gleise ausgebaut. Die S-Bahn verkehrt künftig auf den östlichen Gleisen. Die fünf Stationen Frankfurt-Eschersheim, Frankfurt-Frankfurter Berg, Frankfurt-Berkersheim, Bad Vilbel Süd und Bad Vilbel werden modernisiert und barrierefrei ausgebaut. Mit Frankfurt-Ginnheim wird ein zusätzlicher neuer Haltepunkt realisiert. Im Zuge der Erweiterung auf vier Gleise werden zudem 31 neue Straßen-, Fußgänger- und Eisenbahnüberführungen errichtet sowie bestehende Bauwerke angepasst.

Auch der Schutz der Umwelt wird bei den Baumaßnahmen bedacht. Bei der Planung von Infrastrukturprojekten wird vor Baubeginn sichergestellt, dass die Tiere auch schon während der Bauzeit in geeignete Ausweichlebensräume außerhalb des Baufeldes umziehen können. Zudem werden die Altarme der Nidda an den Wehren Eschersheim und Praunheim so umgestaltet, dass die Durchgängigkeit des Gewässersystems wiederhergestellt wird.

Die Inbetriebnahme der neuen Gleise ist für 2022 geplant.

zurück zur Übersicht

Diese Website verwendet Cookies und verarbeitet Zugriffs- sowie ggf. personenbezogene Daten. Die Nutzung nach DSGVO bedarf ausdrücklich Ihrer Zustimmung!