PPP-Projekte
Ein Jahrhundertprojekt

Der rund 65 km lange Ausbau der Bundesautobahn A7 zwischen den Dreiecken Hamburg-Nordwest und Bordesholm erfolgt im PPP-Modell. Private Unternehmen verantworten hierbei nicht nur die Planungs- und Bauleistung, sondern auch die Gesamtfinanzierung, den langfristigen Betrieb und die Erhaltung. Für das gesamte Projekt, die Vorbereitung der  A7, die Erstellung des Lärmschutzdeckels, den Betrieb und die Erhaltung der Ausbaustrecke bis Ende August 2044 sowie die Finanzierung sind Gesamtkosten von ca. 1,6 Mrd. € veranschlagt.

Um die Behinderungen des Verkehrsflusses auf dem bestehenden Teil der A7 zu minimieren, steht in den Baustellenbereichen während der Bauzeit die gleiche Anzahl von Fahrstreifen zur Verfügung wie vor Beginn der Bauarbeiten. Die Erweiterung des Autobahnabschnitts erfolgt auf sechs bis acht Fahrspuren. Entlang der Strecke werden zudem 49 Brücken neu- und umgebaut.

ZETCON Ingenieure unterstützt die bauausführende Arbeitsgemeinschaft bei der Bauoberleitung und Bauleitung der Ingenieurbauwerke.