Brückenbau
Brückenbau
 
Meilenstein der Infrastrukturverbesserung Frankfurts

Das Frankfurter Ostend erforderte aufgrund der Ansiedlung der Europäischen Zentralbank sowie der Entwicklung des Osthafens eine Verbesserung der Infrastrukturanbindung. Neben umfänglichen Straßenbaumaßnahmen und der Grundinstandsetzung der benachbarten Honsellbrücke ist der Neubau der Mainbrücke Ost als zusätzliche Querung des Mains, das wichtigste Bindeglied im Gesamtprojekt. Damit verbunden ist der Neubau des Molenkopfes der neben der Funktion als Kreisverkehrsbauwerk als Tiefgarage für ein künftiges Hochhaus dient.

Hervorzuheben ist die architektonisch sich in das Gesamtbild einfügende Brückenansicht. Die Neue Mainbrücke Ost stellt hierbei einen Kontrast zur benachbarten Deutschherrnbrücke und die ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Honsellbrücke dar, die beide als Stahlbogenbrücken um 1911 ausgeführt wurden. Die Neue Mainbrücke Ost zeigt die technischen und architektonischen Möglichkeiten des modernen Brückenbaus im 21. Jahrhundert.

Die Grunderneuerung und die Anpassungen im Straßenbau betreffen die Gerbermühlstraße, die Honsellstraße sowie die Franziusstraße. Damit verbunden sind umfangreiche Medienträgerumverlegungen. ZETCON Ingenieure erbrachte die Leistungen der örtlichen Bauüberwachung sowie der technischen Planprüfung für den Neubau des Brückenbauwerkes, des Molenkopfes sowie für die angrenzenden Straßenbaumaßnahmen in der Gerbermühl- und Franziusstraße.